high tech.
high touch.

Technische Universität in Graz

Eloxieren nach  ÖNORM C2531/DIN17611

Beschreibung

Bei diesem galvanotechnischen Verfahren (Elektrolytische Oxidation von Aluminium) wird die Aluminumoberfläche in eine Oxidschicht umgewandelt. Die so erzeugte dichte und harte Oberfläche ist mit dem Grundmaterial fest verbunden. Sie schützt das veredelte Aluminium weitgehend gegen Korrosion und Abrieb.

Eigenschaften

Die erzeugten Oxidschichten werden durch die Werkstoffzusammensetzung (Aluminumlegierung) beeinflusst. Auch das Aussehen, also Farbe, Glanz und die Eigenschaften der Oxidschichten wie Härte, Korrosionsschutz und Verschleißfestigkeit hängen von der Zusammensetzung des Grundmaterials, aber auch von der Oberflächenvorbehandlung, den Anodisierparametern und der Schichtdicke ab.

Gemäß der ÖNORM C2531/DIN17611 bieten wir Schichdicken zwischen 15 und 25 µm an. Bei höheren bzw. abweichenden Anforderungen stehen wir Ihnen aber ebenfalls gerne zur Verfügung und beraten Sie in der Wahl des richtigen Veredelungsverfahrens!

Vorteile und Einsatzmöglichkeiten

Dieses Verfahren wird hauptsächlich in der Architektur verwendet, weil hier durch Witterungsverhältnisse besonderer Korrosionsschutz nötig ist.

Warenfenster: maximale Teilegröße

6800 x 1500 x 500 mm bzw. 1100 x 950 x 400 mm

Anfragen

Nehmen Sie mit uns gerne Kontakt auf, wenn Sie nähere Informationen zu diesem Thema benötigen. Bitte geben Sie bei Ihren Anfragen immer alle für uns relevanten Daten an. Dies hilft uns, damit wir Ihr Angebot schneller und besser auf Ihre Anforderungen angepasst erstellen können. Diese relevanten Daten sind:

  • technische Zeichnungen (Fassade, Profilnummern bzw. Profilquerschnitte)
    • mögliche Kontaktstellen
    • Stückzahlen
    • Losgrößen
  • gewünschte Liefertermine

Wir senden Ihnen gerne konkretere Unterlagen bzw. besprechen mit Ihnen Ihr Projekt, um zum bestmöglichen Ergebnis für Sie zu gelangen!

Hier kommen Sie zurück zum Leistungsspektrum