Passivieren von Magnesium

 

Es handelt sich beim Passivieren von Magensium um ein chromfreies Konversionsverfahren Der Unterschied liegt darin, dass es sich hierbei um Magnesium oder Magnesiumlegierungen als Werkstoff handelt.

Die Beschichtung erfolgt zum Beispiel durch Tauchen des Bauteils mit der chromfreien, anorganischen Passivierungslösung. Die Passivschicht wird als temporärer Korrosionsschutz genützt und dient zur Verbesserung der Haftung und Witterungsbeständigkeit von Lackierungen.

Dieses Verfahren stellt Eigenschaften für die Werkstücke, wie gutes Korrosionsverhalten, sowie typisch metallische Eigenschaften wie elektrische Leitfähigkeit, Wärmeabführung, Glanz, Abschirmung oder Lötbarkeit bereit.